Zwei kleine Wörter können das Selbstvertrauen der Kinder unbewusst stark vermindern. Ich beleuchte, warum wir “Immer und Nie” unbedingt vermeiden sollten und warum auch unsere Partner davon profitieren können.

“Immer und Nie” bringen zum Ausdruck, dass etwas schon immer so war und auch immer so bleiben wird und nie heisst, es war noch nie so und wird auch nie so sein. Diese Wortwahl ist endgültig und lässt keine Veränderung zu. Nicht im Jetzt und auch nicht für die Zukunft.

Das prägt das Unterbewusstsein zum Misserfolg, denn, die Kinder glauben uns und unseren Worten. Und je häufiger wir uns dieser Worte bedienen, umso mehr mindern wir dadurch das Selbstvertrauen des Kindes.

Wie du mit einfachen Veränderungen deiner Wortwahl positiv auf das Kind einwirken kannst, erfährst du in dieser Episode.